My Homepage

Gerstengras als Naehrstofflieferant

Bei Gerstengras dreht es sich um ein Süßgras. Die Früchte dieser Gerstenpflanze sind allgemein bekannt als Gerstenkorn, die jungen Blätter werden als Gerstengras bezeichnet. Jene jungen Blätter werden mittlerweile mit Freude als Nahrungsergänzung benutzt, denn diese bieten Ihnen eine enorme Fülle an unterschiedlichen Nährstoffen. Diese sind von großem Wert für Ihren Organismus. Eine solche Vital- wie auch Nährstoffkombination kommt in der Natur, in solch einer Form, nur äußerst selten vor. So weist Gerstengras sehr viele vorteilhaften Eigenschaften auf.

Das Wertvolle an jenem Gras

Gewiss hören auch Sie immer öfter, dass Gerstengras eines der besten Lebensmittel sein soll. Durch viele Untersuchungen bekam die Pflanze dieses Gütesiegel. Es existieren nicht sehr viele andere Lebensmittel, welche so viele Vitalstoffe enthalten. Diese kommen in Form von Enzymen, Mineralien, Vitaminen und Antioxidantien vor. Da gerstengras erfahrungen die jeweiligen Wirkstoffe sehr ausgewogen vorkommen, haben diese eine sehr positive Auswirkung auf Ihren Körper.

Gerstengras und die diversen Anwendungsgebiete



Das Gras kann bei diversen Leiden eingesetzt werden. So ist das beispielsweise sehr hilfreich bei:

- Entzündungen und Infektionen: Durch die enthaltenen Antioxidantien bietet die Pflanze die entzündungshemmende Wirkung. Hierdurch werden Ihre Zellen vor Umweltgiften wie auch freien Radikalen beschützt, wodurch wiederum das körpereigene Abwehrsystem unterstützt wird. Auf diese Weise wird das Risiko von entzündlichen Prozessen und Infektionen verkleinert.

- Übersäuerung: Wenn auch Sie unter allgemeinem Unwohlsein und Sodbrennen leiden, so kann das auf eine Übersäuerung zurückzuführen sein. Verursacht werden kann das beispielsweise durch Kaffee- und Alkoholkonsum, eine fleischreiche Ernährung beziehungsweise Zigaretten Rauchen. Weil es sich bei Gerstengras um ein basisches Lebensmittel handelt, hat das eine ausgleichende Auswirkung auf Ihren Säure-Basen-Haushalt. Hierdurch können Sie einer Übersäuerung vorbeugen.

- Darmerkrankungen: Zur unterstützenden Nutzung kann die Pflanze auch bei chronischen Darmerkrankungen kommen, da die entzündungshemmende Wirkung dabei bestens zum Einsatz kommen kann. Zu diesen Darmerkrankungen zählen beispielsweise Bauchschmerzen, Durchfall, Darmblutungen und ebenso Blähungen. Dadurch kann es zu dem Verlust von wichtigen Mineralstoffen gelangen. Jene können, durch die Pflanze, wieder zugesetzt werden. Ebenso können Sie hiermit Ihre Darmflora ankurbeln und Gifte im Darm verringern.

Anwendungsmöglichkeiten von diesem Gras

Gerstengras kann in diversen Formen zur Anwendung kommen. So kann man sich unter anderem einen Drink zubereiten. In der Form müssen Sie das, als Nahrungsergänzung, über einen Zeitabschnitt von vier bis sechs Wochen trinken. Das Gerstengras-Pulver kann sowohl in Wasser ebenso wie auch in Saft aufgelöst werden. Verzichten sollte man jedoch auf heiße Getränke, weil hierdurch Inhaltsstoffe zerstört werden können. Ebenfalls gibt es Gerstengras-Kapseln. Bei der Einnahme sollte auf die Herstellerangaben geachtet werden. Zumeist werden diese vor den Mahlzeiten eingenommen. Das Gerstengras-Pulver besitzt einen leichten Geschmack nach Spinat. Gehören Sie zu den Leuten, die diesen Geschmack absolut nicht mögen, so ist es auch machbar, das Pulver mit beispielsweise Vanille-Pulver anzureichern.